Tag: 3. Februar 2008

Fantastic 4 – Rise of the Silver Surfer (DVD)

FILM:
Dr. Reed Richards aka Mr. Fantastic und Susan Storm die Unsichtbare von den Fantastic 4 wollen heiraten. Da taucht ein silberner Typ auf, der auf einem Surfbrett durch die Lüfte jagt und gewaltigen Schaden anrichtet. Die Hochzeit wird vertagt und die Fantastic 4 machen sich auf die suche nach dem „Silver Surfer“

Da es sich hier um eine Fortsetzung handelt, müssen natürlich die Figuren nicht erst wieder eingeführt werden, sodass man direkt zur Sache kommen kann. Das heißt, Action satt für noch nichtmal ganz 90 Minuten, denn das zweite Abenteuer der 4 ist ziemlich kurz geraten. Das tut dem Film aber nicht wirklich weh, obwohl ich persönlich noch gern etwas mehr über die treibende Kraft hinter dem Surfer erfahren hätte. So müssen halt gute Effekte, mächtig Krawall und ein paar lustige Sprüche ausreichen. Und das tut es auch. Der zweite Teil hat mir nahezu genauso gut gefallen wie der erste und hat spaß gemacht beim gucken.

DVD:
Das Bild empfand ich als sehr gut, was wohl auch an der kürze des Films liegt, sodass man nicht zu stark komprimieren musste.
Der Ton ist sehr räumlich und wird an den richtigen stellen vom Bass gut unterstützt.
Durch das Bonusmaterial habe ich mich noch nicht durchgewühlt, besteht aber wohl aus den üblichen Verdächtigen. Doku über die Dreharbeiten, Weitere Szenen, Animierte Storyboards und Interviews. Das ganze hat laut Cover eine Laufzeit von 107 Min und befindet sich auf der 2. DVD.
Alle Angaben beziehen sich auf die Premium Edition.

Posted by Sven in Blog Artikel, DVD/Blu-Ray, Medien, 1 comment

TMNT (DVD)

FILM:
Nach dem Sieg gegen Shredder haben sich die Turtles erstmal aus dem Rettungsgeschäft zurückgezogen. Leonardo wurde von der Ratte Splinter auf eine Reise geschickt um zu trainieren, wie man ein besserer Anführer ist. Michelangelo vertreibt sich die Zeit mit Auftritten als mutierte Schildkröte auf Kindergeburtstagen, Donatello betreibt eine Computerhilfe-Hotline und Raphael scheint den ganzen Tag zu schlafen. Was seine Kollegen nicht wissen ist, dass er maskiert nachts allein den Kampf gegen das Verbrechen aufgenommen hat.

Als Leonardo zurückkehrt, bleibt den Turtles keine Zeit, erstmal als Team wieder zu trainieren. Vier steinerne Generäle treiben ihr Unwesen. Erweckt wurden sie von dem reichen Geschäftsmann Max Winters, der unter einem Unsterblichkeitsfluch leidet. Er hat 3000 Jahre zuvor ein Ritual durchgeführt, was ihn unsterblich gemacht hat und seine Generäle in Stein verwandelt hat. Außerdem wurden dabei noch 13 Monster auf die Erde gebracht. Die Turtles gehen der Sache auf den Grund und erfahren auch, warum Winters seine steinernen Generäle erweckt hat.

Endlich mal ein Turtles Film, der nicht auf die ganz kleinen Zuschauer abzielt. Er ist zwar freigegeben ab 6, aber der Film ist schon ziemlich düster geraten. Teilweise nimmt er richtig dramatische Züge an, wie z. B. die frostige Beziehung zwischen Leonardo und Raphael, welche sogar in einem Kampf zwischen den beiden endet. Es darf aber auch gelacht werden. Gerade der Anfang erinnert mich ein bisschen an Ghostbusters 2. Da war das Team ja auch mit allem möglichen Jobs beschäftigt und Michelangelo als Partyclown ist der Hammer.

Der Film entstand komplett am Computer und hier kann ich endlich mal sagen, dass es passt. Diese Art des Filmemachens ist für die Turtles perfekt. Das Design der Schildkröten erinnert an die schon bekannten Filme aber hier sind natürlich viel spektakulärere Bewegungsabläufe möglich. Wenn man etwas kritisieren will, kann man es bei der Darstellung der Menschen machen. Hier ist das Design sehr einfach gehalten, was ich persönlich aber nicht schlimm finde. So bewahrt man sich ein bisschen den Comicstiel.
Kurzum: Die Turtles sind cool und hier auch genauso gut umgesetzt.

DVD:
Das Bild gefiel mir sehr gut und scheint auch direkt von einer digitalen Vorlage zu stammen.
Der Ton lässt ein bisschen Bass vermissen, ist aber ansonsten schön räumlich abgemischt. Aus den Sourround kommt fast sie ganze Zeit etwas.
Bonus gibt’s leider nicht sehr viel. Ein paar kurze Filme über das Entstehen der digitalen Turtles, ein paar zusätzliche Szenen und der Trailer sind mit auf der DVD.

Posted by Sven in Blog Artikel, DVD/Blu-Ray, Medien, 0 comments

Death Proof – Todsicher (DVD)

Film:
Ein paar Mädels amüsieren sich in einer Bar. Auch Stuntman Mike (Kurt Russel) sitzt am Dresen. Eins der Mädchen will sich von Mike nach Hause fahren lassen. Sein Auto ist für Stunts umgebaut und damit provoziert er einen Unfall mit dem Wagen der anderen Mädchen. Alle außer Mike sterben. Ein paar Monate später versucht er das Spielchen erneut. Nur dieses mal sind die Damen auch im Stuntgeschäft und wollen den Spieß umdrehen.

Tarantino hatte diesen Film für „Grindhouse“ (ein Double-Feature mit seinem Kumpel Robert Rodriguez) gedreht. Aufgrund der schlechten Einspielergebnisse in Amerika beschloss man hierzulande aus Grindhouse 2 Filme zu machen und so kam zuerst Tarantinos „Death Proof“ in einer verlängerten Version ins Kino (Der Rodriguez Film „Planet Terror“ folgte ein paar Monate später). Und das ist wohl auch der Grund, warum der Film nicht funktioniert. Er zieht sich wie Kaugummi und die meiste Zeit wird nur über belanglose Dinge gelabert. Dialoge sind ja in einem Tarantinofilm nichts ungewöhnliches und waren auch immer passend und cool. Aber in Death Proof sind sie einfach nur langweilig.

Wenn mal nicht geredet wird, dann wird gefahren. Und hier punktet „Death Proof“, denn die Verfolgungsjagden sind erste Sahne und Action satt. Nur reicht das leider nicht aus, um den negativen Eindruck wieder etwas ins positive zu rücken. In einer kürzeren Version zusammen mit „Planet Terror“ als Double Feature könnte der Film noch funktionieren aber so kann ich nur sagen: Das war nix, Quentin.

DVD:
In der ersten Hälfte trimmt Tarantino den Film absichtlich auf alt um einen Schmuddelkino-Look zu erzielen. Auf DVD wird das ganz gut rübergebracht und auch sonst ist die Bildqualität durchaus in Ordnung.
Auch der Ton hat in der ersten Hälft beabsichtigte Störungen ist aber ansonsten auch OK. Ich hab zwar den Bass etwas vermisst und die Sourrounds werden auch nur selten angesprochen aber das liegt auch zum Teil am Film selber, der Soundmäßig einfach keine großen Möglichkeiten bietet.
Bonus bietet die Einzel-DVD so gut wie gar nicht. Dies ist wohl der dem Doppel-DVD Set im Benzinkanisterdesign vorbehalten. Diese Version war mir aber zu teuer, denn für etwas Bonusmaterial und nach Diesel riechende DVD´s war mir der Aufpreis von fast 20€ dann doch zu happig.

Posted by Sven in Blog Artikel, DVD/Blu-Ray, Medien, 0 comments