Monat: Januar 2016

DCTV – Folge 037: Filmwoche 04/2016

DCTV – Folge 037: Filmwoche 04/2016

Außerdem im Video: eine kurze Kritik zu The Revenant

[youtube ONu9zDbnKfE]

Starts am 28.01.2016

The Hateful 8

Quentin Tarantino dreht nach Django Unchained schon seinen zweiten Western in Folge wobei ich ja gehofft hatte, dass er mal wieder ins Gangster Genre zurück wechselt, wo er ja mit angefangen hat. Das, was man bisher von dem Film gehört oder gesehen hat, könnte aber durchaus in Richtung von Reservoir Dogs gehen, Tarantinos erstem Film. Dieser spielte zum großen Teil in einer Lagerhalle und wurde immer wieder durch Rückblenden unterbrochen in denen auf die einzelnen Charaktere näher eingegangen wurde.

The Hateful 8 spielt wohl auch hauptsächlich in einer verschneiten Hütte in der sich 8 unterschiedliche Personen begegnen. Rückblenden einzubauen um den Figuren einen Background zu geben wäre typisch für Tarantino. Ich bin gespannt wie er das löst und hoffe, dass es nicht nur zweieinhalb Stunden belangloses Gelaber wird.

Was mich auch ein wenig stört ist Tarantinos Einteilung der Zuschauer in zwei Klassen. Dass er ein Liebhaber der klassischen analogen Kinos ist, und The Hateful 8 auf 70mm Breitbild gedreht hat, ist ihm ja grundsätzlich hoch anzurechnen (wenn da für die Blu-Ray Fassung das 70mm Material abgetastet wird, gibt das ein Fest für die Augen). Was ich allerdings nicht so gut finde ist, dass er in die 70mm Fassung ein paar zusätzliche Minuten eingefügt hat, die den ’normalen‘ Kinoprojektionen vorenthalten werden. Und da es diese Fassung deutschlandweit in nur 4 Kinos gezeigt wird, werden einige interessierte doch recht weite Anfahrtswege in Kauf nehmen müssen.

Ich werde es nicht tun, und mich mit der Standardfassung zufrieden geben. Vielleicht ist Tarantino ja so gnädig und bringt später die lange Version fürs Heimkino auf den Markt.

[youtube RX5jtTKxB2U]

Blu-Rays der letzten Woche

Unknown User

unknown_userDas ist doch mal eine interessante Idee. Der ganze Film spielt sich auf dem Bildschirm eines Laptops ab und dort in Form von Videokonferenzen und Chatfenstern.

Ein paar Jugendliche treffen sich in einer Videochatgruppe bei der sich plötzlich noch eine weitere Person einloggt, von der aber keiner weiß, um wen es sich handelt. Es stellt sich heraus, dass es sich um das Profil von einem Mädchen handelt, das genau ein Jahr zuvor Selbstmord begangen hat. Anfangs noch als makaberer Scherz abgetan, wird daraus für die Chatter im weiteren Verlauf tödlicher ernst.

Unknown User ist mit minimalstem Aufwand ziemlich packend inszeniert und geht ein wenig in Richtung Blair Witch Project und Paranormal Activity. Sicherlich kein Film für mehrfaches Ansehen aber einmal sollte man sich dieses ‚Experiment‘ mal ansehen. Obwohl ich ja glaube, dass wir zukünftig noch mehr Filme in dieser Art sehen werden. Ein großes Budget braucht man dafür nicht.

Posted by Sven in DVD/Blu-Ray, Filme, 0 comments
DCTV – Folge 036: Filmwoche 03/2016

DCTV – Folge 036: Filmwoche 03/2016

[youtube Cf901CAwtYM]

Starts am 21.01.2016

NIX

Blu-Rays der letzten Woche

Star Wars – The Clone Wars Staffel 1-6

clone_wars_5Und noch einmal Star Wars. Ich habe The Clone Wars nun endlich komplett durch und bin ein wenig hin und her gerissen, wie ich die computeranimierte Serie bewerten soll.

Zunächst mal kurz zum Inhalt: The Clone Wars spielt zwischen den Episoden 2 und 3 und schildert, wie es der Titel schon sagt Ereignisse, die sich während der Klonkriege abgespielt haben. Dabei werden natürlich viele Geschichten erzählt, die sich um die aus den Filmen bekannten Hauptcharaktere wie z.B. Obi Wan und Anakin drehen, aber auch viele Nebenfiguren werden genauer beleuchtet.

Die Serie läuft im großen und ganzen Chronologisch ab, erzählt aber meist in sich abgeschlossene Geschichten, dich sich durchaus auch mal über mehrere Folgen strecken können. Eine Besonderheit ist die Einführung der neuen Hauptfigur Ashoka Tano, die Anakin als Padawan zur Seite gestellt wird und ordentlich Schwung in die ganze Sache bringt. Überhaupt kann sie als Highlight der Serie angesehen werden und ist wohl auch bei den meisten Fans sehr beliebt.

Dass es die Serie Storytechnisch etwas schwer haben würde, war von vornherein klar, denn der Zeitrahmen ist ja komplett abgesteckt. Man fängt nach Episode 2 an und muss pünktlich zu Episode 3 fertig sein. Das heißt natürlich auch, dass die Spannung bei den Geschichten ein wenig raus ist, die sich um Figuren drehen, die in Episode 3 mitspielen. Dass die in den Clone Wars nicht sterben, sollte klar sein.

clone_wars_3Trotzdem ist für genug Spannung gesorgt, denn gerade bei neu eingeführten Figuren gibt es immer wieder ein paar nette Überraschungen. Außerdem legen die Folgen in der Regel ein recht flottes Tempo vor und lange Weile gibt’s so gut wie gar nicht, auch wenn mal eine ruhigere Episode dazwischen ist.

Also bis hierhin kann ich The Clone Wars uneingeschränkt empfehlen und für Star Wars Fans ist sie schon fast ein Muss, da sich trotz Computeranimation nicht um eine Serie ausschließlich für Kinder handelt. Gerade in den späteren Staffeln geht es auch mal richtig düster zu und man bekommt zum Teil mehr ‚echte Star Wars Momente‘ wie in den Kinofilmen der Prequel Trilogie.

Nun zu den Sachen, die mir nicht so gut gefallen haben. Das größte Problem ist, dass die Serie nach der Übernahme von Disney zugunsten der neuen Serie Rebels eingestellt wurde. Dies geschah leider ziemlich abrupt nach der fünften Staffel sodass man für die sechste Staffel nur noch etwa die Hälfte der geplanten Folgen fertig produziert und somit keinen Lückenschluss zu Episode 3 mehr hinbekommen hat. Das wäre ein perfekter Abschluss der Serie gewesen. Da waren bestimmt noch ein oder zwei Staffeln mehr geplant.

Das bringt uns auch gleich zum nächsten Problem. Die Serie hält sich oft mit kleinen Nebenschauplätzen auf und zieht gerne mal Kamphandlungen ziemlich in die Länge. Das ist grundsätzlich nicht schlimm, sieht aber im Nachhinein ein wenig nach Zeitverschwendung aus. Hätte man das Ganze von vornherein auf 5 Staffeln ausgelegt wären wahrscheinlich einige ‚Lückenfüller‘ Episoden nicht entstanden und der Bogen zu Episode 3 wäre vollständig gewesen.

Das ändert zwar nichts an der grundsätzlichen Klasse der Serie, hat aber doch einen etwas bitteren Beigeschmack den The Clone Wars eigentlich nicht verdient hat.

Posted by Sven in DVD/Blu-Ray, 0 comments
DCTV – Folge 035: Filmwoche 02/2016

DCTV – Folge 035: Filmwoche 02/2016

[youtube 6GatV_pqxfg]

Starts am 14.01.2016

Creed

Da Stallone ja mit Rocky Balboa, dem sechsten Teil der Reihe einen ziemlich ordentlichen Abschluss geschafft hat, hat wohl niemand damit gerechnet, dass Rocky noch mal auf die Kinoleinwand zurückkehrt. In Creed tut er das auch nicht als Boxer sondern als Trainer, der sich um den Sohn seines ehemaligen Rivalen/Freund Apollo Creed kümmert.

Jetzt ist die Frage, ob es so einen Film wirklich braucht, da man davon ausgehen kann, dass größtenteils bereits erzähltes wieder aufgewärmt wird. Die Kritiken sind aber Großteils sehr positiv und Stallone hat gerade erst für seine Rolle den Golden Globe als bester Nebendarsteller bekommen.

Das sieht schon so aus, als ob in dem Film ein bisschen mehr steckt und sympathisch war die Rockyfigur ja sowieso schon immer. Und man macht auch nicht den Fehler und schickt Rocky wieder in die Mitte des Ringes sondern gibt ihm eine Trainer/Mentoren Aufgabe und das könnte durchaus funktionieren. Stallone zeichnet sich dieses Mal auch nicht für Regie und Drehbuch verantwortlich. Das hatte er zwar in den anderen Rocky Filmen immer gut hinbekommen aber der Wechsel hinter der Kamera dürfte auch eine Portion frischen Wind in die Sache bringen. Ich bin gespannt.

[youtube gvTWfPBFJDU]

Die 5. Welle

Diesen Filme habe ich nur mit ins Programm genommen, weil ich Science Fiction Filme grundsätzlich immer gerne sehe. Die Story bei diesem hier ist alles andere als neu: Außerirdische planen eine Invasion der Erde in 5 Schritten, bzw. Wellen. Nach und nach wird die Menschheit ausgerottet. Am Ende bleiben ein paar übrig, die es mit den Außerirdischen aufnehmen.

Sieht ganz ordentlich aus, auch wenn man beim Trailer immer den Eindruck hat, alles schon mal irgendwo gesehen zu haben. Das muss nicht schlecht sein, kann sich aber auch als außerirdische Schlaftablette entpuppen. Für zu Hause sicher mal einen Blick wert aber im Kino werde ich den wohl auslassen.

[youtube kSBa5ANL7q8]

Blu-Rays der letzten Woche

Keine Neuzugänge

Posted by Sven in Filme, 0 comments
DCTV – Folge 034: Filmwoche 01/2016

DCTV – Folge 034: Filmwoche 01/2016

Neben den Kinostarts und Blu-Rays gibt es dieses mal im Video auch einen kleinen Jahresrückblick und eine Jahresvorschau:

[youtube XQgM_iOr3IY]

Starts am (06.) 07.01.2016

The Revenant – Der Rückkehrer

Leonardo DiCaprio kämpft sich allein und verletzt durch die Wildnis um an seinen Fallenstellerkumpels, die ihn verletzt zurückgelassen haben, Rache zu nehmen.

Wie es aussieht, ist The Revenant ein weiterer Versuch Leos, an eine Oscar Trophäe zu kommen. Im Trailer macht er schon mal eine sehr gute Figur und auch sonst hört man über den Film viel Gutes. Ob das Ganze mit 2 1/2 Stunden vielleicht ein wenig zu lang geraten ist, wird sich zeigen. Ich könnte mir vorstellen, dass der Film nicht jedermanns Sache ist aber mittlerweile interessiert er mich mehr als der neue Tarantino Western der ja auch demnächst anläuft. Und das will schon was heißen.

[youtube Kh4Uo27IqKM]

Blu-Rays der letzten Woche

Big Game

big gameDass sich Samuel L. Jackson gerne mal für B-Movies hergibt, ist ja nichts neues, obwohl es eine Beleidigung wäre, Big Game als B-Movie zu bezeichnen. Was die zur Verfügung stehenden Mittel angeht, spielt der Film sicherlich am untersten Ende der Budgetskala von Hollywoodproduktionen, aber das ist er nicht und will er auch gar nicht sein. Und trotzdem haben sich neben Sam Jackson auch noch einige andere nicht ganz unbekannte Darsteller vor die Kamera ziehen lassen. Und wenn man den Interviews glauben kann, hatten alle einen Riesenspaß dabei.

Und das sieht man dem Film auch an, dessen Handlung eigentlich Sinnfreier nicht sein kann. Die Tradition verlangt, dass ein 13 jähriger finnischer Junge allein in die finnischen Berge marschiert, um ein Tier zu erlegen. Dann wird er als richtiger Mann in der Gemeinschaft akzeptiert. Zur gleichen Zeit stürzt die Air Force One in der gleichen Gegend ab. Der amerikanische Präsident verlässt das Flugzeug vorher noch in seiner Rettungskapsel. Diese findet der Junge und der Präsident bittet ihn darum ihn aus der Wildnis herauszuführen. Was die beiden nicht wissen ist, dass der Absturz ein Terrorangriff war und die Terroristen den beiden jetzt auf den Fersen sind.

Also eine typische Survivalgeschichte aber mit einem etwas ungleichen Paar. Die Story ist dämlich, die Action haarsträubend, die Effekte nicht First Class und trotzdem macht Big Game unglaublich viel Spaß. Warum das so ist, kann ich gar nicht sagen. Ein Grund könnte sein, dass nach anderthalb Stunden eh alles vorbei ist und der Film ein ziemliches Tempo vorlegt bei dem man eh nicht groß zum Nachdenken kommt.

Es ist so ein bisschen wie Snakes on a plane, in dem Jackson ja auch schon die Hauptrolle gespielt hat. Big Game nimmt sich zwar ein kleines bisschen ernster und wird auch nicht dessen Kultstatus erreichen aber ein nettes Partyfilmchen ist es allemal.

Posted by Sven in DVD/Blu-Ray, Filme, 0 comments