Sylvester Stallone

John Rambo ungekürzt auf DVD

Noch mal Glück gehabt. Laut Schnittberichte.com wird John Rambo in Deutschland auf DVD ungeschnitten erscheinen. Der Film wurde ja, um fürs Kino eine Freigabe zu bekommen, um etwa 1 Minute gekürzt.
Der Juristenkommission der SPIO wurde der Film wohl schon in der ungeschnittenen Fassung vorgelegt und bekam das Siegel „Strafrechtlich unbedenklich“.

Bleibt zu hoffen, dass sich daran nun nichts mehr ändert und es vielleicht dann auch ne gut ausgestattete Special Edition gibt, wo Stallone in einem Audiokommentar erklärt, warum der Film so kurz und der Abspann so lang ist. 🙂

Posted by Sven in Blog Artikel, DVD/Blu-Ray, Medien, 0 comments

John Rambo (Kino)

So, gerade aus dem Kino gekommen. Deshalb gibt’s heute statt Wonderboy mal „Brutaloboy“ 🙂 .

Musste mal wieder allein gehen, weil man das Geschmeiß ja noch nicht mal mehr für nen simplen Actionfilm dazu bewegen kann, ins Kino zu gehen (ich hab ihn schon gesaugt und geguckt; ich warte bis ich ihn ausleihen und brennen kann; was soll ich im Kino, hab ne 5.1 Anlage und ne 70er 4:3 Röhre, da geh ich doch nicht mehr ins Kino) Ja nee, is klar.

Also, was soll man zu „John Rambo“ erzählen? Die Story (sofern vorhanden) handelt davon wie Rambo eine Gruppe von Leute nach Burma bringt, die dort die Bevölkerung mit Lebensmitteln und medizinisch unterstützen wollen. Auftrag ausgeführt? Denkste.
Tage später wird Rambo von jemanden aufgesucht der erzählt, dass die Gruppe vermisst wird und er nun einen Trupp Söldner begleiten soll, um nach den Vermissten zu suchen.

Das Ende erzähle ich jetzt mal nicht, aber man sollte nicht verleugnen, dass das Ende ziemlich schnell kommt, denn der Film ist sehr, sehr kurz. Allein 12 Minuten gehen laut diversen Berichten für den Abspann drauf (hab’s aber nicht gestoppt). Man merkt gar nicht, dass man schon plötzlich mitten im Endkampf ist und wenn man es merkt, ist’s auch schon vorbei.

Also eins ist der Film sicherlich nicht: langweilig. Und auch handwerklich finde ich ihn sehr gelungen. Optisch wird Action der alten Schule ohne Computergeflicke geboten. Spannung wird immer wieder sehr schön aufgebaut und entlädt sich dann meistens in einem Maschinengewehr-Gewitter.

Kommen wir nun zur viel zitierten Gewalt im Film. Keine Frage, „John Rambo“ ist brutal und teilweise auch in der geschnittenen deutschen Fassung ziemlich heftig. Aber alles, was man zu sehen bekommt, habe ich auch schon von der Härte her in anderen Filmen gesehen. Die Normandie-Landung in „Der Soldat James Ryan“ (übrigens ab 16) steht vom Blut/Ekel-Faktor her meiner Meinung nach mit Rambo auf einer Stufe.
Also was war jetzt so schlimm an dem Film? Sicher, es fehlen in der deutschen Fassung ein paar Gewaltspitzen, aber soviel kann’s gar nicht sein. Leider kann ich das Ganze nur mit den Trailern vergleichen, die veröffentlicht wurden. Und da war z.B. die Szene mit dem LKW, wo Rambo drauffeuert. Im Trailer sah man das „Ergebnis“ und im Kino nur das blutverschmierte Schild vor dem MG. Dann war im Trailer noch eine Szene, wo jemandem der Kopf im wahrsten Sinne des Wortes „weggeschossen“ wurde. Auch das fehlt im Film.
Allerdings kann ich nicht behaupten, dass ich es wirklich vermisst hätte. Natürlich war es Stallones Ziel, alles so echt wie möglich darzustellen und ich finde immer noch, dass Filme so ins Kino kommen sollen, wie es beabsichtigt war, aber auch mit den Schnitten kommt „John Rambo“ ganz gut weg.

Auf die schauspielerischen Leistungen gehe ich jetzt lieber nicht ein, denn die ist in DEM Film nicht unbedingt vorrangig ;-). Stallone macht dass, was er in Rambo 2 und 3 auch gemacht hat und die anderen arbeiten unauffällig. Nur die weibliche „Hauptrolle“ nervt gelegentlich mit ihrem ständigen „Oh, Gott“.

Leider ist Stallone mit Rambo nicht ganz das gelungen, was er bei Rocky geschafft hat: Einen richtig guten Abschluss einer Saga zu schaffen. Rambo 4 ist einfach zu sehr „nur“ ein Actionfilm. Die letzte Szene des Films sollte für Stallone aber ein Hinweis sein, es auch mit Rambo jetzt sein zu lassen (wer den Film gesehen hat, weiß was ich meine).

Also: Solider Actionfilm mit hohem Anteil an Gewalt, den man sich durchaus auch im deutschen Kino ansehen kann. Jetzt sollte Stallone aber sein ohne Zweifel vorhandenes Regietalent bei dramaturgisch Anspruchsvolleren Themen voll ausleben. Denn er kann das.

Posted by Sven in Blog Artikel, Filme, Medien, 1 comment

John Rambo nur gekürzt im Kino

So, die FSK hat es mal wieder geschafft. Stallones neuer Rambo-Streifen kommt in einer ca. 1 Minute gekürzten Version in die Deutschen Kinos. Mein erster Gedanke war: Boykott. Nur leider hat das zwei Nachteile. Erstens würde mir so die Chance entgehen, endlich mal einen Rambo-Film im Kino zu sehen und zweitens würde ein Boykott in dem Fall wohl die Falschen treffen. Nämlich Stallone und das Studio, denn Warner hat wohl den ungeschnittenen Film mehrfach vorgelegt und die FSK gab wegen „schwerer Jugendgefährdung“ keine Freigabe.Und nur weil jetzt wahrscheinlich ein bisschen Blut und Geschnetzeltes fehlt, ist es nur noch „leichte Jugendgefährdung“? Die Handlung einer Person darf gezeigt werden, aber nicht die Auswirkung? Ich lach mich kaputt… Außerdem stell ich mir da die Frage, wie ein Film Jugendgefährdend sein kann, wenn er für Jugendliche gar nicht Freigegeben ist. Das widerspricht sich in meinen Augen. Bei der DVD/Video Auswertung kann ich das ja noch verstehen, da man dort nicht beeinflussen kann, wer was guckt. Aber im Kino, wo die Alterskontrolle ja direkt vor Ort erfolgt (oder erfolgen soll), macht das eigentlich keinen Sinn.

Naja, ich werd wohl ins Kino gehen, da ja wie schon erwähnt die Macher nichts für den so genannten deutschen Jugendschutz können, aber ein fader Beigeschmack wird bleiben.
In Österreich soll er ja ungeschnitten laufen. Wer also in der Nähe wohnt… Für mich leider etwas zu weit um nur mal eben ins Kino zu gehen.
Frankreich sieht das wohl auch nicht so eng. Da soll der Film ab 12 Jahren Freigegeben sein.

Posted by Sven in Blog Artikel, Filme, Medien, 0 comments

Rocky Balboa (DVD)

Film:
Rocky ist zurück. Ein Teil der anfänglichen Skepsis wich schon bei den ersten Kritiken. Jetzt habe ich ihn endlich auch gesehen und die restlichen Bedenken sind nun auch vom Tisch. Was Sylvester Stallone hier abliefert, ist schon ganz großes Kino, was man ihm wohl nicht mehr zugetraut hätte. Man merkt im ganzen Film dass sowohl Rocky als auch Stallone nach dem sehr durchwachsenen 5. Teil noch etwas zu erledigen hatten. Der Film beginnt sehr gemächlich. Rocky ist zwar nicht ganz unten wie im ersten Teil und er hat auch ein kleines Restaurant, lebt aber sehr einfach. Seine Frau Adrian ist ein paar Jahre zuvor gestorben und Rocky macht an jedem Todestag mit seinem Freund Paulie eine Tour an die Orte, zu denen er mit Adrian an ihrem ersten Date gegangen ist. Eine sehr emotionale Reise in die Vergangenheit. Continue reading →

Posted by Sven in Blog Artikel, DVD/Blu-Ray, Medien, 0 comments