Spiele

Wonderboy in Monsterland – Lösung Teil 2

Wonderboy in Monsterland – Lösung Teil 2

So, weiter geht´s. Ab hier habe ich die Runden in einzelne Sektoren aufgeteilt.
Eins hatte ich noch vergessen. Wenn die Sanduhr durchgelaufen ist, wird einem ein Herz Energie abgezogen. Es tauchen im Spiel aber immer mal wieder kleine Sanduhren auf, die beim einsammeln die Zeit wieder zurücksetzen.

Round 2:
Sektor A:

Karte Round 2 Sektor A
(Klicken zum Vergrößern)

Beim Start gehen wir nach rechts und bei (1) gibt’s 1x Gold. Dann weiter nach rechts bis zum Schuhgeschäft (2). Dort noch nicht rein sondern von der Tür aus nach rechts runterspringen. Gibt 1x Gold. Weiter bis zum Schildgeschäft (3). Einmal von der Tür aus nach rechts runterspringen, dann nach links runterspringen. Gibt jeweils 1x Gold. Dann ins Schildgeschäft gehen und für 40 Gold das Light Shield kaufen. Wenn jetzt noch 80 Gold übrig sind, zum Schuhgeschäft gehen und die Leather Boots kaufen. Wenn nicht, erstmal weiter nach rechts, über das Wasser (da gibt’s ne Sanduhr), die Schlange und den Bogenschützen erledigen. Jetzt sollten eigentlich 80 Gold zusammengekommen sein. Damit zurück zum Schuhgeschäft und die Leather Boots kaufen. Wenn es immer noch nicht reicht, keine Sorge in Sektor C gibt’s noch mal ne Möglichkeit an die Schuhe zu kommen.
Wir verlassen Sektor A durch den Tunneleingang ganz rechts.

Sektor B:

Karte Round 2 Sektor B
(Klicken zum Vergrößern)

Wenn wir die Treppe runterspringen statt gehen, gibt’s 1x Gold (1). Ohne Schuhe muss man ein bisschen ausprobieren, von wo man am besten Springt, da man nicht so hoch kommt, wie mit den Leather Boots. Dann weiter nach rechts und die Gegner erledigen. Auf den Plattformen kommen wir über die Lava. Bei (2) ist eine versteckte Tür, die mit einem „Someone is there“ angezeigt wird. Hier müssen wir gegen die Wand klopfen. Der Bewohner gibt uns einen Brief. Dann gehen wir weiter nach rechts bis zur nächsten sichtbaren Tür. Hier müssen wir erst auf das Podest über der Tür und 3x springen. Dafür gibt’s auch 3x Gold. Dann den Raum darunter betreten. Hier ist der erste Zwischengegener „Vampyr“.
Um den zu besiegen gibt es 2 gute Taktiken. Die erste ist für den Anfänger und den Fall, dass man noch keine Schuhe hat. Hierbei stellt man sich, nachdem man das erste mal zugestochen hat so hin, dass das Schild in etwa da ist, wo der rechte Pfosten anfängt. Von dort aus braucht man immer nur zu warten, bis der „Vampyr“ runterkommt und ihm dann immer wieder eins verpassen. Wenn ihr richtig steht, können euch die Feuerkugeln, die er manchmal wirft, nichts anhaben.
Die zweite Möglichkeit geht schneller und ist für geübte Finger. Warten bis er runterkommt, zustoßen, etwas zurück, wieder in seine Richtung springen und in der Luft wieder zustoßen. Dann wieder von vorn. Ist ähnlich wie beim „Death“ der 1. Runde, nur muss man hier etwas schneller sein.
Wenn der „Vampyr“ erledigt ist, gibt’s als Belohnung das „Broad Sword“. Wir verlassen den Raum und gehen rechts die Treppe hoch in den nächsten Sektor.

Sektor C:

Karte Round 2 Sektor C
(Klicken zum Vergrößern)

Wir gehen rechts, erledigen den Pilz und springen auf die Plattformen über der Lava. Die rechte Plattform bewegt sich hoch und runter. Da drauf springen und rechts in den Eingang springen. Dort kann man, falls noch nicht geschehen, die Leather Boots kaufen (oder wenn man ganz viel Gold hat und die Leathers schon besitzt, die Legend Boots;-)). Dann weiter nach rechts zur Treppe (1). Dort runterspringen, ergibt 1x Gold. Dort unten kann man auch eine „Cure“ machen. Die füllt die Energie wieder komplett auf. Das kostet anfangs 20 Goldstücke, wird aber mit jeder Cure um 20 Gold teurer. Also wirklich nur anwenden, wenn es energiemäßig richtig brennt.
Nun zurück zu den Plattformen. Dort springen wir wieder auf die sich bewegende und wenn sie oben ist, springen wir nach links. Da muss man ein bisschen timen, da auf der rettenden Plattform eine Schlange wartet. Dann weiter nach links zur nächsten Hoch/Runter Plattform. Damit bis ganz nach oben Fahren und springen. Man landet auf der stillstehenden Plattform direkt darüber. Dann nach links auf die Wolke (2). Hier 3x Springen für 3x Gold. Wieder zurück auf die Plattform und dann weiter nach rechts und mit der rechts/links Schwebenden Plattform bis ganz nach rechts fahren und rechts springen. Wir landen vor einem Bogenschützen und erledigen ihn. Dann weiter nach rechts bis (3). Dort 1x springen (1xGold). Wieder nach links und an der Tür (4) klopfen.
Hier haust der Endgegner dieser Runde. Ein fieser Pilzkopf „Goblin“ der beim Springen immer wieder kleine Pilze ausspuckt. Hier eine Taktik zu empfehlen ist ziemlich schwierig. Man sollte ihm gleich am Anfang eins verpassen, dann nach links zurückweichen, bis er wieder landet, dann noch mal zustechen. Nun sollte der Pilzkopf links gegen die Wand springen. Wir drehen uns auch nach links und nageln ihn an der linken Wand mit schnellen Hieben fest. Das klappt aber nicht immer und das Timing muss perfekt sein. Wenn man schon ein paar Waffen wie den Wirbelwind hat, kann man die natürlich benutzen um sich einiges an Arbeit zu sparen.
Wenn das Vieh erledigt ist, bekommen wir wieder einen Schlüssel, womit wir dann ganz rechts durch das Tor diese Runde verlassen können.

So, das nächste mal hab ich hoffentlich gleich mehrere Runden fertig. Weiterhin viel Spass beim Nachspielen.

Posted by Sven in Blog Artikel, Medien, Spiele, 0 comments
Wonderboy in Monsterland – Lösung Teil 1

Wonderboy in Monsterland – Lösung Teil 1

Wie versprochen hier Teil 1 der Komplettlösung zu Wonderboy in Monsterland. Die Lösung bezieht sich auf die Automatenversion.
Erstmal die allgemeinen Tipps:

  • Man sollte immer alle Gegner mindestens 1 mal erledigen, da sie beim ersten mal immer Gold oder andere Hilfsmittel geben. Wenn sie nach einer Weile wieder auftauchen und man tötet sie noch mal, gibt’s nur noch Punkte.
  • An den Punkten wo man springen muss um Gold zu bekommen, sollte man immer beim springen schnelle rechts/links Bewegungen machen. Dann kann es vorkommen, dass statt niedrigen Goldbeträgen, hohe im 60er Bereich ausgeschüttet werden. Das Funktioniert auch, wenn man beim Springen eine Waffe wie den Wirbelwind loslässt.
  • Die Zwischengegner muss man zwar nicht erledigen, aber ich rate dringend dazu, es zu tun, da diese immer das nächstbessere Schwert geben.
  • Wenn man die Runde mit voller Energie beendet, gibt’s einen 10.000 Punkte Perfect Bonus.
  • Man beginnt mit 5 Energieherzen. Mit zunehmenden Punktestand kommen noch mal bis zu 5 weitere Herzen hinzu.

Nun noch etwas zum Kaufverhalten. Jeden Ausrüstungsgegenstand gibt es in verschiedenen Klassen. Es macht keinen Sinn, immer nur den nächsthöheren Gegenstand zu kaufen. Das ist nicht nur teuer, sondern auch manchmal von Nachteil. Hier mal die verschiedenen Ausführungen:

Schuhe:

  • Cloth Boots (erhöhen Geschwindigkeit, rutschen aber)
  • Leather Boots (erhöhen Geschwindigkeit, guter Grip)
  • Ceramic Boots (noch mal höhere Geschwindigkeit, rutschen aber)
  • Legend Boots (noch mal höhere Geschwindigkeit, guter Grip)

Schild:

  • Light Shield (wehrt wie alle anderen Schilde Pfeile ab und ist Pflichtkauf)
  • Heavy Shield (etwas stärker, wenn man genug Gold hat, kann man gleich hiermit einsteigen. Ich rate aber, es zu überspringen)
  • Hard Shield (wenn man noch das Light Shield hat, sollte man hier zugreifen, beim Heavy im Besitz geht man direkt zum nächsten Schild)
  • Legend Shield (Das stärkste Schild und im Kampf gegen den Finalen Endgegner unverzichtbar)

Rüstung:

  • Light Armor (sollte man nach Möglichkeit überspringen, nur bei wenig Gold ist diese Rüstung besser als gar nix)
  • Heavy Armor (dies sollte die erste Rüstung sein, die man kauft)
  • Knight Armor (einfach überspringen, die bringt keine Vorteile)
  • Hard Armor (sobald das Gold reicht, auf diese Rüstung upgraden)
  • Legend Armor (auch hier gilt, sobald das Gold reicht, zuschlagen)

Man sollte also Folgendermaßen vorgehen:
Erst kauft man das Light Shield, dann die Leather Boots. Danach kommt die Heavy Armor. Ab hier hängt es dann vom Gold ab. Ich hole mir dann immer als nächstes die Hard Armor und die Legend Boots. Dann die Legend Armor. Nun noch Hard Shield und zum Schluss das Legend Shield. Das Hard Shield kann man manchmal überspringen, wenn einem das Heavy Shield von einem Gegner „geschenkt“ wurde. Kommt aber nicht so oft vor.

Jetzt noch ein paar Hinwese zu den verschiedenen Waffen und anderen Gegenständen, die im Spiel auftauchen:

  • Bomb (Bomben, die man werfen kann, die aber keine große Auswirkung haben)
  • Fireball (Feuerbälle die gezielt auf den nächsten Gegner in Blickrichtung abgefeuert werden, sehr effektiv)
  • Whirlwind (Wirbelwind, der sich am Boden bewegt und mehrmals Schaden anrichten kann, bis er sich auflöst)
  • Thunder (Blitz, der bei allen Gegnern im Blickfeld Schaden anrichtet)
  • Gauntlet (erhöht für ein paar Hiebe die Stärke des Schwertes)
  • Helmet (für einige Treffer erhöht sich die Widerstandskraft)
  • Wing Boots (bei gedrückter Sprungtaste fliegt unser Held)
  • QueerGown (man ist für eine Weile unverwundbar)

Alle diese Gegenstände, bis auf QueerGown kann man kaufen. Sie werden aber auch gern von erledigten Gegner „geschenkt“.

So, nun aber genug Theorie. Auf in die Praxis:

Round 1:

Karte WBIML Round 1

Karte Round 1 (klicken zum vergrößern)

Am Start gehen wir nach Links und springen beim Baum (1). Da gibt’s 1x Gold.
Dann wieder nach rechts und hinter dem Schild springen wir wieder (2). Dafür gibt’s einen Goldsack.
Nun muss an der ersten Tür geklopft werden. Da bekommen wir ein Schwert (Gradius) und die Revival Pill, ein Trank, der einmal die Lebensenergie wieder auffüllt (geht automatisch, wenn alle Herzen weg sind).
Wenn wir den Baum verlassen, erscheint eine sich auf und ab bewegende Plattform, die wir nutzen um auf den Baum zu kommen (3). Dort dreimal springen ergibt dreimal Gold.
Nun nach rechts und die Gegner erledigen bis zu Punkt (4). Dort verbirgt sich der erste Endgegner „Death“. Bei dem hat sich folgende Taktik bewährt: warten bis er runter kommt, zustechen, etwas zurück gehen, springen und im Sprung wieder zustechen, dann wieder unten warten und das ganze von vorn. Ist blöd zu beschreiben aber mit etwas Übung ist dieser Gegner kein Problem mehr.
Nachdem wir von ihm ne Menge Gold und einen Schlüssel bekommen haben, gehen wir raus, weiter nach rechts und erledigen die Schlagen.
Dann beim Baum (5) noch mal springen, da gibt’s ein Herz. Nun können wir ganz rechts durch das Tor die erste Runde verlassen.

Das war’s erstmal für heute. In kürze geht es dann mit den nächsten Runden weiter.

Posted by Sven in Blog Artikel, Medien, Spiele, 2 comments

Wonderboy in Monsterland

Jetzt kommen wir zu meinem absoluten Lieblingsspiel in den Achtzigern. Wonderboy in Monsterland (WiM) war das einzige Automatenspiel, was ich regelmäßig mit Markstücken gefüttert habe. Da ich immer besser wurde, hat später 1 Mark für locker 30-40 Min Spielzeit gereicht. Ganz durch hab ich es am Automaten nie geschafft (Am PC später dann schon) aber den Drachen (letzter Endgegner) hab ich ein paar Mal gesehen. Sogar vor der Schule sind wir teilweise schon in die Kneipe gegangen, wo der Automat stand. Manchmal mussten dann die Spiele abgebrochen werden, da es kurz nach 8 war (Schulbeginn 08.05 Uhr).WiM ist die Fortsetzung des ziemlich bekannten Jump&Run Spiels Wonderboy, geht aber einen etwas anderen Weg. Es wird zwar auch gerannt und gesprungen, aber es enthält auch ansatzweise Rollenspielelemente. So kann man seine Figur mit besser werdenden Rüstungen, Schilden oder Schuhen ausrüsten. Bezahlt wird in Gold, welches man durch töten der Feinde und an diversen Verstecken findet. Bewaffnet ist Wonderboy mit einem Schwert, welches durch das erledigen von Zwischengegnern immer größer und effektiver wird. Außerdem kann man noch Bomben, Wirbelwinde, Feuerbälle und Blitze kaufen.

Das Spiel ist in 11 Runden eingeteilt, welche meistens aus mehreren Abschnitten bestehen. Die Gegner sind teilweise Abwandlungen aus dem ersten Teil, wie z.B. Fledermäuse und Schlangen. Andere Gegner sind Pilze, Flammen oder Affen. Die Zwischen- und Endgegner sind meist um einiges Größer und benötigen auch von Runde zu Runde mehr Treffer bis sie erledigt sind.
Als Helfer entpuppen sich die Getränkehändler die in einigen Räumen zu finden sind. Diese geben einem, wenn man etwas zu trinken bestellt um die Energie wieder aufzufrischen, oft nützliche Tipps.

WiM erschien später auch auf einigen Computersystemen und Konsolen, wobei keine Version dem Automaten das Wasser reichen konnte. Heutzutage wird man den Automaten wohl kaum noch finden. Um trotzdem mal ein Spielchen zu wagen, gibt es höchstens noch den Weg über den Emulator MAME, der die Automatenversion 1:1 rüberbringt.

Komplettlösung und Tipps werde ich in den nächsten Tagen mal zusammentragen und veröffentlichen.

Posted by Sven in Blog Artikel, Medien, Spiele, 0 comments