DCTV – Folge 060: Filmwoche 29/2016

Außerdem im Video: Kritik zu Independence Day: Wiederkehr

Starts am 21.07.2016

Star Trek Beyond

Die neue alte Besatzung des Raumschiffs Enterprise darf nun endlich zu ihrer 5 Jahres Mission aufbrechen und somit auch zum dritten Kinofilm.

Was sich die Marketingleute im Vorfeld bei den Trailern geleistet haben war, vorsichtig ausgedrückt, unter aller Sau. Star Trek Fans der ersten Stunde hatten es mit der neuen Crew ja immer schon ein wenig schwerer aber wenn der Name nicht irgendwo im Trailer auftauchen würde, käme man nicht unbedingt darauf, dass es sich um einen Star Trek Film handelt. Und von der schönen Enterprise NCC 1701, die so schön dezent modernisiert wurde, scheint am Ende wieder mal nur noch ein großer Schrotthaufen übrig zu bleiben (wenn sie es denn überhaupt überlebt).

Wenn sich die Reihe treu bleibt, müsste die Enterprise in diesem Film sogar zerstört werden. Immerhin wurde sich ja im letzten Film auch an dem zweiten Teil der Originalbesetzung orientiert. Und Gerüchten zufolge soll der nächste Film eine Zeitreise beinhalten, was sehr an Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart erinnert.

Die ersten Kritiken sind aber durchaus positiv und somit steht einem weiteren Abenteuer in unbekannten Welten mit der neuen Crew, die ich nach wie vor passend finde, nix mehr im Wege.

BFG – Big Friendly Giant

Dieser Film über ein kleines Mädchen und einem Riesen ist absolut nicht mein Gebiet aber wenn Steven Spielberg einen neuen Film raus bringt, sollte es hier schon einmal erwähnt werden. Ich könnte mir aber vorstellen, dass BFG ähnlich wie Tim und Struppi zu den ganz wenigen Spielberg Filmen gehört, die ich mir mangels Interesse nie ansehen werde.

Dabei macht der Trailer eine ganz anständige Figur. Hübsche Effekte, phantsievolle Ideen und ein 3D was endlich mal wieder den Namen verdient. Das Ganze scheint auch durch und durch als Familienfilm konzipiert worden zu sein und als solchen sollte man ihn wohl auch akzeptieren. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass der eher in die Weihnachtszeit passen würde.

Vielleicht werde ich mir ihn später mal zu Hause ansehen. Dann bekommt er hier auch eine ausführliche Beschreibung.

Blu-Rays der letzten Woche

Zoomania

zoomaniaDisneys neuesten Film hatte ich ja hier schon als Kinotipp im Programm und heute ärgere ich mich, dass ich nicht auch ins Kino gegangen bin. Inzwischen scheint man bei Disney wirklich meinen Geschmack getroffen zu haben, denn die letzten Filme, egal ob Disney oder Pixar, konnte ich fast immer ruhigen Gewissens empfehlen.

Zoomania macht da keine Ausnahme. Erzählt wird die Geschichte einer jungen Häsin namens Judy Hopps, die in die Stadt Zoomania kommt um Polizistin zu werden. Dort leben Tiere aller Art miteinander, mal mehr und mal weniger freundlich. Judy hat natürlich das Problem, dass sie im Vergleich zu ihren Polizeikollegen sehr viel kleiner ist und wird dadurch natürlich nicht für voll genommen.

Deshalb darf sie erst mal die Drecksarbeit machen und Strafzettel schreiben. Als sie dabei einen Diebstahl bemerkt und bei der Verfolgung des Täters viel Schaden anrichtet, soll sie suspendiert werden. Das wird nur verhindert, weil eine Otterdame auftaucht die ihren Mann als vermisst gemeldet hatte und sich nach dem Stand der Ermittlungen erkundigen will. Judy übernimmt den Fall und bekommt 48 Stunden Zeit den Otter zu finden. Bei der Suche wird sie von dem Fuchs Nick Wilde unterstützt, der eigentlich sein Geld mit kleinen Betrügereien verdient, so aber auch gute Kontakte in die Unterwelt von Zoomania hat.

Zoomania bietet alles, was einen Disneyfilm ausmacht und darüber hinaus auch noch eine ziemlich spannende Gangstergeschichte mit überraschenden Wendungen. Außerdem verzichtet man auf Gesangseinlagen und übermäßig in die Länge gezogene Actionsequenzen.

Die vielen kleinen versteckten Gags wird man sicherlich nicht alle beim ersten ansehen entdecken, aber Zoomania ist voll davon und damit auch der zweite reine Disneyfilm in Folge nach Baymax der mich komplett überzeugt hat.