T-Home Entertain Comfort (Erste Eindrücke)

So, seit ein paar Wochen nutze ich nun das Entertain Comfort Paket von T-Home. Zeit für ein erstes Fazit.
Ich hab mir erstmal nur das Standardpaket für 49,95€ freischalten lassen, da sich da preislich nichts zu meinem bisherigen Anschluss ändert. Dazu bekommt man einen Mediareceiver mit Festplatte zum aufnehmen. Dieser wird an den Router (in meinem Fall der T-Com Speedport W700V) angeschlossen und per HDMI an den Flachmann (SCART gibt’s für ältere Fernseher natürlich auch). Man sollte unbedingt ein Firmwareupdate des T-Com Routers machen, da es sonnst wie in meinem Fall passieren kann, dass man statt der 2 Videostreams nur einen bekommt. Da wäre dann ein Programm gucken und ein anderes aufnehmen nicht möglich.Bei der Programmvielfalt würde ich sagen, liegt man etwa bei dem von einem normalen Digitalen Kabelanschluss. Habe nicht genau gezählt aber es dürften so um die 70 frei empfangbare Programme sein. Bei der Premiumvariante des Pakets hat man dann wohl noch einige mehr. Premiere ist darüber auch zu empfangen, wenn man ein entsprechendes Abo hat.

Soweit so gut. Kommen wir zur Technischen Seite des ganzen und gleich zum, in meinen Augen größten Schwachpunkt des ganzen. Nämlich dem Bild. Natürlich müssen da eine ganze Menge Daten übertragen werden und der Receiver sichert sich von den kompletten 16.000 auch gleich mal 6-10.000 kbit/s. Aber ich hatte mir da doch schon etwas mehr versprochen. Das Bild scheint sehr stark komprimiert zu sein und die Artefakte die dadurch entstehen, sieht man schon sehr deutlich. Dadurch wirkt das Bild teilweise sehr matschig, in anderen Situationen fällt es wiederum kaum auf. Natürlich liegt das auch zum Teil an der Größe des Fernsehers. Ich denke mal, je kleiner der ist, desto weniger gibt’s am Bild zu bemängeln, aber das Bild liegt dennoch hinter der Qualität von Kabel und Satellit. Mit DVB-T würde ich es auf eine Stufe stellen, was aber daran liegen kann, dass ich bei DVB-T noch nie einwandfreien Empfang hatte.
Der Ton ist für normales fernsehen in Ordnung, läuft aber bei manchen Sendern ab und an einen Tick asynchron zum Bild. Das fällt aber nur auf, wenn man genau hinguckt. Der Receiver kann zwar über optischen Ausgang Dolby Digital ausgeben, aber in meiner jetzigen Konfiguration wohl nicht empfangen.

Himmel und Hölle ist die Bedienung des Receivers. Das Menü an sich von der Struktur über die Einstellungen bis zum Programm-Guide wo man ganz einfach auch direkt Aufnahmen Programmieren kann, ist wirklich gelungen. Wenn, ja wenn das ganze nicht teilweise sehr träge und zickig wäre. Am meisten fällt das im EPG (Programm-Guide) auf. Der ist eigentlich sehr gut aufgebaut. Man sieht die Sender, was gerade läuft und was danach kommt. Nun kann man über die Fernbedienung nach Herzenslust durch die Programme blättern und… Tja, hier liegt der Hase begraben. Nicht immer aber manchmal dauert es bis zu 5 Sekunden, bis der Receiver eine gedrückte Taste registriert und den Befehl ausführt. Daran könnte man sich noch gewöhnen aber leider ist das zweite große Problem, dass manchmal das Menü plötzlich verlassen wird und man wieder beim normalen Fernsehen landet, ohne das man die entsprechende Taste gedrückt hat. Das ist besonders ärgerlich, wenn man grad manuell eine Aufnahme planen wollte und alles noch mal neu machen muss.

Ok, die Bedienung bedarf noch einiger Verbesserungen aber es gibt auch positives zu vermelden. Das Aufnehmen an sich und das Zeitversetzte fernsehen klappen bis jetzt ohne Probleme. Besonders hat mir folgendes gefallen: Es lief eine Sendung, die ich gucken wollte aber erst dran gedacht hab, als sie schon halb rum war. Den Rest wollte ich wenigstens aufnehmen. Also auf Aufnahme gedrückt und siehe da, als ich es später angucken wollte, hatte ich die komplette Sendung auf Platte. Schöne Sache aber keine Ahnung wie das funktioniert. 🙂

Es gibt also noch viel zu verbessern aber es ist nicht wirklich alles schlecht. Für wen ist also dieses Packet von Vorteil? Nun, erstmal die, die keine Schüssel anbauen dürfen, keine Lust auf Kabelgebühren haben und schon eine schnelle Internetverbindung haben, denn die ist nötig. Außerdem sollte man Bildtechnisch nicht zu hohe Ansprüche stellen.
Das ganze kann sich natürlich ändern, wenn man einen VDSL Anschluss mit 25 bzw. 50.000 kbit/s hat, oder ordert (geht bei mir leider im Moment noch nicht). Dann ist mit T-Home auch hochauflösendes Fernsehen möglich, sofern es von den Sendern angeboten wird. Ob das dann allerdings einen Einfluss auf die Bildqualität des normalen Fernsehen hat, kann ich nicht sagen.

Über weitere positive und negative Erfahrungen werde ich berichten.